Zum Hauptinhalt springen

Keine Bühne für Alt-Right-Professoren! Ferat Kocak spricht sich gegen Auftritt von Prof. Peterson im Tempodrom aus

Am 29. September soll der rechte amerikanische Professor Jordan B. Peterson in Berlin auftreten.  Mit der Veranstaltungslocation, dem Tempodrom, arbeitet auch das landeseigene Unternehmen „VisitBerlin“ zusammen.

Peterson ist als prominenter Intellektueller der Alt Right-Bewegung bekannt. In seinen Texten und Verlautbarungen vertritt er sozialdarwinistische und antifeministische Thesen, setzt Faschismus und Antifa gleich, und erklärt die Shoah mit der menschlichen Natur.

Ferat Kocak, antifaschistischer Sprecher der Berliner Linksfraktion, fordert das Tempodrom auf, den problematischen Auftritt abzusagen:

„Jordan B. Peterson nutzt seine große Bekanntheit, um auf perfide Art und Weise den Holocaust zu relativieren, Bewunderung für Hitler zu frönen und die antifaschistische Bewegung zu diskreditieren. Es ist inakzeptabel, dass das Berliner Tempodrom ihm dafür eine Bühne geben will. Die Veranstaltung muss abgesagt werden.“